Aktuelles  - Feste & Feiern - "2. Internationaler Mehrkampf Kieler Woche"
2. Internationaler Mehrkampf Kieler Woche

Internationale Marinesoldaten messen sich im Seemannschaftsport
Marine- und Reservistenkameradschaft Heide organsiert den zweiten
internationalen maritimen Mehrkampf in Kiel.
 Marine erleben!

Menschen. Schiffe. Traditionen. Freundschaft durch Sport! Mitten im Herzen des maritimen Viertels fand am Samstag, als Auftakt-Veranstaltung zur Kieler Woche, rund um die Tirpitzmole der zweite Internationale-Maritime-Mehrkampf- Kiel statt.

Marinesoldaten und Schiffe gehören zur Tradition der Kieler Woche. Und dazu gehören typischerweise graue Schiffe und Boote. Auch in diesem Jahr kamen zum internationalen Flottentreffen im Marinestützpunkt Kiel wieder „graue Pötte“ und andere Seefahrzeuge aus dem In- und Ausland. 
Bereits am Freitag versammelte sich im Marinehafen im Stadtteil Wik eine große Flotte aus zwölf Ländern. Mehr als 50 Schiffe und Boote. An Bord befanden sich insgesamt rund 3.500 Soldaten – das Erkennungszeichen war klar: Die blaue Uniform.
media_000198_schiffe_kw.jpg
Eine „graue“ Premiere gab es diesem Jahr im Tirpitzhafen. Erstmals waren chinesische Marinesoldaten mit einem der modernsten Kampfschiffe der Volksrepublik zur Kieler Woche gekommen.  China gilt wegen des Engagements gegen Piraten als Partner für Nato und EU. Deshalb sind Anläufe und Besuche chinesischer Kampfschiffe in deutschen Häfen auch gern gesehen. Vier Besatzungsmitglieder und eine Delegation der Fregatte „Xiang Tan“ nahmen am 2. Internationalen-Maritimen-Mehrkampf-Kiel teil. Motto des 2. IMM KIEL war: Freundschaft durch Sport.
Fünf Nationen folgten der Einladung des Deutschen Marinebund/Landesverband Nord und des Reservistenverband/ Landesgruppe SH. Wettkampfmannschaften aus China, Norwegen, USA, Spanien und Deutschland gingen an den Start. Organisiert wurde der maritime Wettkampf, wie bereits im Vorjahr, durch den Stabbootsmann d. R. Kurt-Ewald Finke, Vorsitzender der Marine- und der Reservistenkameradschaft Heide. Unterstützt wurde der Wettkampf im Rahmen der Zivil-Militärischen-Zusammenarbeit (ZMZ) durch die DLRG Büsum/Wesselburen unter der Führung von Frau Dr. Susanne Schuhmacher-Gorny, durch das Technische Hilfswerk Ortsverband Tönning und Kiel unter der Führung von Ralf Oldehus. Wettkampfschiedsrichter stellte der DMB-Landesverband Nord und der Reservistenverband. Mit Material unterstützte der Deutschen Seesportverband (DSSV), die Sportfördergruppe der Bundeswehr Eckernförde, sowie der Kieler Woche Stab Marine. Den Wettkampf leitete Stabbootsmann d.R. Finke, die militärische Leitung hatte der Kapitänleutnant a.D. Dieter Reschke, Vorsitzender des DMB Landesverband Nord.
Pünktlich um 08:00 Uhr begann der Wettkampf bei nicht typischen Kieler Woche Wetter. Es schien die Sonne und es wehte eine Brise. Auf dem Sportplatz des Marinestützpunktes konnten die Teilnehmer ihr Können im Wurfleinenweitwurf und im Zielwerfen unter Beweis stellen. Messen mussten sich die Mannschaften aber auch in den Disziplinen Tauklettern, Knoten an der Knotenbahn, 1 sm (Seemeile) Geländelauf, Schlauchbootpaddeln, Rettungsschwimmen, Erste Hilfe und Gefahrenabwehr. Die Wettkampfstationen  befanden sich im Marinestützpunkt und direkt an der Kiellinie (Hindenburgufer) - Segler Vereinigung Kiel und dem  Sportboothafen Wik und waren somit für Zuschauer gut erreichbar. Ziel der Veranstaltung war, die seemännischen, soldatischen und allgemeinen physischen, geistigen und psychischen Anforderungen eines Marinesoldaten / Seefahrers abzubilden und einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Unter dem Wettkampfmotto „. Freundschaft durch Sport“ konnten neue Kontakte geknüpft werden und bestehende Kontakte vertieft werden.
Bei der Siegerehrung bot sich ein buntes Bild der Nationen. Die Siegerehrung wurde während des Open Ship im Marinestützpunkt Kiel auf der Gneisenau Brücke durch den Schirmherr der Veranstaltung Vizeadmiral Rainer Brinkmann - Stellvertreter des Inspekteurs der Marine und Befehlshaber der Flotte und Unterstützungskräfte durchgeführt.

media_000199_siegerehrung.jpg

media_000202_20160618_152050.jpg

media_000200_20160618_145942.jpg

Die Goldmedaille errang die Mannschaft  „Nationalteam Seesport Deutschland“ vor der Mannschaft  der Fregatte „Xiang Tan“ China (Silber) und der Mannschaft des Minenjagdboot „Otra“ Norwegen (Bronze). Auf den Plätzen vier und fünf die Mannschaften der USA und der Fregatte „Mendez Nunez“ Spanien.
Für die Landeshauptstadt Kiel entrichtete die Ratsfrau Ingrid Lietzow die Grußworte. Sie hieß alle Teilnehmer herzlich Willkommen und wünschte allen weitere unvergessene und erfüllte Tage in der schönen Stadt Kiel und in der internationalen Gemeinschaft.

Eingetragen am 21.06.2016 um 13:27 Uhr
6633 mal gelesen