Aktuelles  - Feste & Feiern - "Bootstour der Kinder-Trauergruppe am 28.September mit der Marinejugend-Flensburg"
Bootstour der Kinder-Trauergruppe am 28.September mit der Marinejugend-Flensburg

Für immer anders  so denken Trauernde,  so erleben sich auch trauernde Kinder 

es ist alles anders seit Papa, meine Schwester oder Mama gestorben ist…

In der Kindertrauergruppe kommen alle zwei Wochen Kinder im Alter von 6 – 10 Jahren zusammen.
Die Meisten haben die Mutter oder den Vater, einige von ihnen einen Bruder, eine Schwester, Oma oder
Opa verloren. Sie sind traurig, sie weinen, sie sind wütend und enttäuscht …mal leise, mal laut, mal aktiv,
mal zurückgezogen. In den Kindertrauergruppen spielen Rituale und die Kreativeinheiten eine wichtige Rolle.
Und deshalb war der folgende Tag dann für alle eine besondere gemeinsame Aktion:

Bootstour
 der Kinder-Trauergruppe am 28.September mit der Marinejugend-Flensburg

Bei traumhaftem Wetter ist die Trauergruppe für die 6-11jährigen Kinder in Begleitung von Klaus,
Karin, Ursula und Alex in See gestochen.
Bootsbesatzung: Skipper Manfred Lattke von Marinejugend-Flensburg und Dieter Reschke Landesverbandsleiter-Nord.

Ausgerüstet mit selbstgebauten Booten, die die Kinder für ihre Verstorbenen gebastelt hatten, traf sich
die Gruppe vor dem Tor der Marineschule in der Kelmstraße. Mit freundlicher Unterstützung der
Marinejugend-Flensburg, sollte es an diesem Nachmittag mit Kinder-Trauergruppe an Bord eines Segelboots aufs Wasser gehen.

Als alle ihren Platz eingenommen hatten, fuhren wir los. Die Kinder bekamen ihre kleinen Boote, die mit einer
langen Schnur versehen waren. Ein Kind nach dem anderen ließ ihr Boot ins Wasser und hielt es an der Schnur
fest. In einer lebhaften Fahrt segelte die Regatta unserer Boote hinter uns her.

Zwischendurch gab es für die kleinen Skipper etwas zu essen und zu trinken, und wer wollte, bekam
Informationen vom Skipper, Manfred Lattke über das Boot. Manch ein Kind hatte auch Freude daran, selbst
das große Segelboot zu steuern. Auf die Frage, wer sein Boot los lassen möchte, kam die Gegenfrage, ob
wir wüssten, wo das Boot bleibt. Das konnte niemand beantworten. So wollten alle Kinder ihre Boote lieber behalten.

Folgender Gedanke dazu: Den Verstorbenen los zu lassen fällt unendlich schwer. So hält symbolisch gesehen, die lange Schnur noch die Erinnerungen an den Verstorbenen fest.

Der Marinejugend-Flensburg und dem Deutschen Marinbund (DMB) sagen wir „Danke schön“
für den wundervollen Tag.

media_000176_trauergruppe.jpeg media_000177_trauergruppe.jpeg
media_000178_trauergruppe.jpeg media_000179_trauergruppe.jpeg
media_000180_trauergruppe.jpeg media_000181_trauergruppe.jpeg
media_000182_trauergruppe.jpeg media_000183_trauergruppe.jpeg
media_000184_trauergruppe.jpeg media_000185_trauergruppe.jpeg
media_000186_trauergruppe.jpeg media_000187_trauergruppe.jpeg
Bilder und Text AmbKiJuHoDi/Trauer/1.3 Bootstour TG 28.09.15

Es kann auf folgendes Konto zu Gunsten des Katharinen Hospiz gespendet werden.

DE 51 217 500 000 164 761 660

Eingetragen am 09.12.2015 um 11:04 Uhr
8546 mal gelesen